Gewürze und Pflanzen

Shatavari

indischer Spargel

Asparagus Racemosus, Satavar, Shatavari, Shatamull
pixabay

Einnahme-Empfehlung:

1 TL Pulver mit 200 ml Pflanzen-Milch

Milch aufkochen, Pulver einrühren

event. 1 TL Ghee und etwas Sharkara (ayurvedischer Zucker) hinzugeben – Kaphas: KEIN Sharkara!

Wirkung:

  • gleicht mentalen Stress aus; löst Angst und beruhigt die Nerven
  • fördert erholsamen Schlaf
  • steigert weibliche Fruchtbarkeit
  • Aphrodisiakum
  • bei Erschöpfung, hormoneller Unfruchtbarkeit und Wechseljahrsbeschwerden (bei jungen Frauen) hilfreich
  • unterstützt Verdauung; fungiert als Schleimhautschutz im Darmtrakt; hilft bei Sodbrennen
  • für Männer: steigert sexuelle Vitalität; hilft bei Impotenz sowie Rückgang der Libido; erhöht Spermienanzahl; gegen Entzündungen im Fortpflanzungsgewebe

Doshas:

senkt Vata und Pitta

steigert Kapha

  • befeuchtet, kühlt, gleicht Trockenheit und Hitze aus

Verhaltensempfehlungen für Frauen in der heutigen Zeit:

Ausgleich von Überaktivität, ruhigerer Lebensstil, kühlender und beruhigender Ausgleich ist nötig, mindestens „einen Gang runter schalten“, um die erhitzten Nervenkanäle abzukühlen

Entspannen und Faulenzen: Ayurveda empfiehlt regelmäßig bewusste Auszeiten nehmen: täglich 15 – 30 Minuten, um „in dir selbst zu verweilen (Svastha)“ – tue dir selbst etwas Gutes.


Ajowan

Königskümmel

pexels

Geschmack:
schmeckt scharf und bitter, dennoch mild und aromatisch, ähnlich wie Thymian

Wirkung:
regt Verdauungsfeuer und Appetit an

macht schwer verdauliche Nahrungsmittel wie z.B. Kichererbsen und Weizenmehl bekömmlicher und verhindert Blähungen

desinfiziert, löst Krämpfe der Atemwege, hilft bei Nebenhöhlenproblematik

Inhalation: 1 bis 3 EL Samen auf 1L kochendes Wasser, 4 x täglich

Doshas:

Vata und Kapha senkend
Pitta stärkend

passt gut zu Kartoffeln und Fisch, vorab in Ghee rösten